An dieser Seite wird derzeit gearbeitet...
Schauen Sie bald wieder vorbei, um von weiteren innovativen Praxisbeispielen zu erfahren!

Auf dieser Seite sammeln wir Fallbeispiele für innovative Lehrkonzepte, in denen Elemente (oder auch mehr) des Inverted Classroom aufgegriffen und umgesetzt wurden. Die Idee ist, einen Pool für Anregungen und Fragestellungen zu schaffen, der eine möglichst große Breite an Fachbereichen abdeckt. So bemühen wir uns Fallbeispiele aus unterschiedlichen Fachbereichen und Universitäten/Schulen zu sammeln und möchten Sie dazu ermuntern, mit uns Ihre persönlichen Fallbeispiele zu teilen!

Wirtschaftswissenschaft (Ruhr-Universität Bochum)

Das folgende Lehrkonzept wurde vom Lehrstuhl Arbeit, Personal und Führung des Instituts für Arbeitswissenschaft erstmals im Wintersemester 2016/17 durchgeführt. Es zeigt in besonderer Weise, wie flexibel das Inverted Classroom-Modell angewendet werden kann.

Out-of-Class-Phase

Wöchentlich wurden den Studierenden zwei mit Adobe Captivate erstellte Lerneinheiten online zur Verügung gestellt, durch welche sich die Studierenden gemäß ihres individuellen Lerntempos selbständig navigieren konnten. Zu Anfang einer jeder Einheit stand die Formulierung der jeweiligen Lernziele und die Einordnung des Themas in den Gesamtkontext der Lehrveranstaltung. Jede Lerneinheit beinhaltete zudem Vorlesungsmitschnitte, die zuvor in kleinere Sinnabschnitte zugeschnitten wurden. Im Verlauf der Videos wurde den Studierenden Fragen (mit entsprechenden Eingabeaufforderungen) gestellt, mit Hilfe derer die Studierenden das zuvor Gesehene reflektieren und so vertiefen konnten. Die Lehrenden konnten auf Grundlage der gegebenen Antworten Verständnisschwierigkeiten erkennen und diese in den Präsenzsitzungen aufgreifen.

In-Class-Sessions

Die flexible Anwendung dieses Inverted Classroom-Modells zeigt sich insbesondere in der vielfältigen Gestaltung der In-Class-Sessions. So gab es vier unterschiedliche In-Class-Formate, die zumeist in kleineren Gruppen stattfanden (lediglich die Diskussionsrunden fanden in der großen Gruppe statt). Jede In-Class-Sitzung zielte auf die Förderung unterschiedlicher Fähigkeiten und Kompetenzen ab, waren aber allesamt auf die Diskussion, Vertiefung, Anwendung und/oder Einübung des online Erlernten ausgerichtet. Der wöchentliche Rhythmus der Präsenzsitzungen wurde zudem – zu Gunsten einer flexiblen Verteilung der Termine über das gesamte Semester- aufgebrochen.


Fallbeispiel Wirtschaftswissenschaft als Download

 

Wirtschaftspsychologie (Ruhr-Universität Bochum)

Fallbeispiel Wirtschaftspsychologie als Download

 

Detaillierte Infos zur Lehrveranstaltung, insbesondere zum im Moodle integrierten Level-Up, haben Katharina Losekamm und Alina Tausch zudem im folgenden Video aufbereitet:

 Sowohl der Text als auch das Video stehen unter einer CC-BY-SA-4.0-Lizenz:CC-BY-SA 4.0 (Namensnennung & Weitergabe unter den gleichen Bedingungen). Die Namen der Urheberinnen müssen wie folgt genannt werden: Alina Tausch & Katharina Losekamm, Ruhr-Universität Bochum.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

In unserem Blog finden Sie Beiträge zu diesen Kategorien:
Aktuelle Beiträge in unserem Blog:

Möchten Sie Teil des ICM-Net[t]working werden und eine Benachrichtigung bei neuen Beiträgen erhalten? Tragen Sie sich in unsere Mailing-Liste ein!

Name *

Email *